Sonntag, 18. Dezember 2016

Das Bildungsministerium wirbt mit bezahlten Anzeigen für eine Form der Ganztagsschule, die GÄNZLICH unrealistisch ist.

Das Bildungsministerium wirbt mit bezahlten Anzeigen für eine Form der Ganztagsschule, die GÄNZLICH unrealistisch ist.
Es wird an die Bequemlichkeit der Eltern "appelliert", dass sie mit Ihren Kindern nicht mehr zu lernen bräuchten.
Das Gemeinsame Lernen, von Kind und Eltern, wird als etwas Negatives dargestellt.
Doch gerade dieses gemeinsame Erfahren und Lernen, dieses sich gemeinsame Bemühen, von Eltern und Kind, ist vor allem für junge Kinder von besonderer Bedeutung.
Nur wenn ich gemeinsam mit meinem Kind lerne, mich um es bemühe, weiß ich, was es "braucht" und wo es "steht".
Und kein ( fremder ) Lehrer oder gar "Erzieher", vermag jemals
in gleicher Weise positiven Zuspruch und Wertschätzung zu vermitteln, wie dieses eine Mutter oder ein Vater können.
Mit dieser Form der Ganztagsschule wird Eltern somit jeglicher Einblick in den Schulalltag ihres Kindes verwehrt. Transparenz bezüglich des Wissensstandes des Kindes ist unmöglich.

Link zur Werbung:

https://drive.google.com/open?id=0Byqx3f4pUyLzVHpjN2dqdjF0c1k



Keine Kommentare:

Kommentar posten